Fandom

Museums

Berliner Herbsttreffen zur Museumsdokumentation 2015

429pages on
this wiki
Add New Page
Talk0 Share

Das Berliner Herbsttreffen zur Museumsdokumentation 2015 fand vom 12. bis 14. Oktober in Berlin statt.

Hashtag in Twitter:

12. Oktober 2015 Edit

Begrüßung und Einführung Edit

Visualisierung von Kulturdaten: Experimentelle Zugänge zu digitalisierten Beständen Edit

Marian Dörk (FH Potsdam) - Folien: http://mariandoerk.de/temp/hdoku15.pdf

Europeana-Space – Toolbox für Arbeitsblätter, APP-Anwendungen Edit

Marlene Scholz (IfM)

Diskussion Edit

Das Yousef Jameel Digitalisierungsprojekt Edit

Miriam Kühn (Museum für Islamische Kunst, SMB)

Europeana – Museu - Stand und Perspektiven Edit

Monika Hagedorn-Saupe (IfM)

Diskussion Edit

Sitzung der Arbeitsgruppen Edit

  • AG Datenaustausch
  • AG Langzeitbewahrung (Langzeitarchivierung und Museumsdokumentation)
  • AG Multimedia (APP Anwendungen im Museum)
  • AG moderne und zeitgenössische Kunst
  • Birgit Suk (Neues Museum-Nürnberg): („Das Ei des Kolumbus?“ – Impulsreferat für die Erarbeitung einer Handreichung zur Dokumentation von Gegenwartskunst)
  • AG Regelwerke
  • AG Sammlungsmanagement

13. Oktober 2015 Edit

(Anbieterausstellung ganztägig)

Kurzpräsentationen von Museumssoftware Edit

xTree und LOD: skos, iso-thes und vocnet vereint Edit

Axel Vitzthum (DigiCULT)

Lido Terminologie – Eine gemeinsame Aktivität von DDB und Fachgruppe Dokumentation Edit

Regine Stein (FotoMarburg)

Fachstelle Museum unterstützt Museen auf dem Weg in die DDB Edit

Herdis Kley (DDB)

Diskussion Edit

Oh Gott, Norm-Daten! Angstfreie Personenkontrolle in imdas pro Edit

Werner Schweibenz (BSZ)

AAT-Deutsch Edit

Axel Ermert (IfM)

Diskussion Edit

Normierte Erschließung im Digitalisierungsprojekt DigiPortA Edit

Fabienne Huguenien (Deutsches Museum)

Nomisma.org: Stabile Identifier und Linked Open Data (nicht nur) für die Numismatik – Beispiele für ein internationales Projekt der Normdatenverwaltung Edit

Karsten Dahmen (Münzkabinett SMB)


Diskussion Edit

14. Oktober 2015 Edit

Pflicht und Freiheit - Anforderungen aus dem Informationsweiterleitungsgesetz und Lizenzen Edit

Paul Klimpel (iRights.Law)

  • Gesetz über die Weiterverwendung von Informationen öffentlicher Stellen
  • Hamburger Note zur Digitalisierung des kulturellen Erbes
    Wenn die Chancen der Digitalisierung genutzt werden sollen, bedarf es aber gesetzlicher Rahmenbedingungen, die für alle öffentlichen Gedächtnisinstitutionen eine rechtliche Einzelfallprüfung entbehrlich machen und grundsätzlich eine Sichtbarmachung von Beständen im Internet ermöglichen.
  • Einigkeit und Recht und Freiheit
    Nur wenn das Recht sich ändert, wird es möglich sein, freien Zugang zum kulturellen Erbe im heute wichtigsten Medium zu schaffen.
  • Pflicht
    • 2003 PSI Richtlinie
    • 2013 Änderung PSI Richtlinie:Einbeziehung von Archiven, Bibliotheken und Museen
    • Informationsfreiheitsgesetze des Bundes (2006, letzte Fassung 2013) und der Länder
    • PSI Art. 6 Abs. 2 lit. c: Archive, Bibliotheken, Museen dürfen Gebühren erheben (nicht müssen)
    • PSI Art. 4 Abs. 2: Anfragen auf Weiternutzung müssen innerhalb von 20 Arbeitstagen bearbeitet werden (Hebel zur Forderung nach Haushaltsmitteln?)
    • Pflicht zur Gestattung der Weiternutzung (Art. 3 Abs. 1 und 2)
      grundsätzlich Gestattung, Ausnahme Museen
      Ausnahme greift nicht bei Rechten Dritter, nicht bei gemeinfreien Werken
  • Freiheit
    • Archive, Bibliotheken und Museen haben Gestaltungsmöglichkeiten: freie Lizenzen
      kommerzielle Nutzung trägt als Motor zur Verbreitung kulturellen Erbes bei (z.B. statt hohe Druckkostenzuschüsse von Museen für Kataloge)
  • In dubio pro libertate

Digitalisierungsprojekt des FHXB Friedrichshain-Kreuzberg-Museums: Kleine Schätze – große Herausforderung Edit

Jana Braun / Darchim (fhxb)

Alles nicht so einfach Edit

Iris Blochel-Dittrich (JMB)

Objekte online freigeben oder offline lassen oder irgendetwas dazwischen

  • www.jmberlin.de
  • Creative Commons Lizenzen
    • Verträge mit Fotografen
    • Verträge mit Stiftern, Geldgebern
    • unbekannte Urheber
    • dargestellte Personen (unbekannte Person/Lebensdaten)
    • nicht für gemeinfreie Werke (PD)
      • ist vorher zu klären
  • Deutungshoheit der kulturellen Institution

Diskussion Edit

Bericht von CIDOC 2015 (Neu Delhi) Edit

Martina Krug (Städtisches Museum Hann. Münden)

CIDOC-Summer School Edit

Jan Behrendt (MHM Gatow)

Neue Wege der Informationsaggregation und –vernetzung – Ein Blick in die Arbeit des Fachinformationsdienstes Darstellende Kunst Edit

Julia Beck, Franziska Voss (FID Darstellende Kunst/UB Frankfurt)

Kennzahlen zu wissenschaftlichen Sammlungen an deutschen Universitäten – ein Arbeitsbericht Edit

Martin Stricker (Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland)

Diskussion Edit

Aktuelle Digitalisierung im MfN - ZooSphere-Ansatz Edit

Alexander Kroupa (MfN)

Förderprogramm zur Digitalisierung von Objekten des kulturellen Erbes Berlin - Schwerpunkt Langzeitverfügbarkeit Edit

Anja Müller, Tim Hasler (digiS - Servicestelle Digitalisierung, ZIB)

DEMES – Entwurf eines Standards für die Dokumentation digitaler Ausstellungen Edit

Stefan Rohde-Enslin (IfM)

Storytelling mit movio, cityQuest – Tools aus dem AthenaPlus-Projekt Edit

Arlene Peukert (IfM)

Diskussion Edit

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.